Menschen die an Burnout leiden, fragen sich oft selbst, warum sie nicht mehr richtig funktionieren. Dabei ist der Fehler nicht bei ihnen selbst zu finden, sondern rührt woanders her. „Burnout ist eine ganz normale Reaktion auf eine abnormale Arbeitssituation“, weiß der Psychologe der Arbeiterkammer Dr. Peter Hoffmann.


Burnout infolge einer Inbalance am Arbeitsplatz

Diese abnormale Situation kann ein Ungleichgewicht an Ressourcen, Stressoren und Anforderungen am Arbeitsplatz sein. Eine andere Art der Inbalance ist jene, zwischen erbrachten Leistungen in der Arbeit und der nicht entsprechenden Anerkennung dafür. Oft folgt daraus eine psychische Erschöpfung des Arbeitnehmers. „Herrscht solch eine Inbalance vor, ist die emotionale Erschöpfung mehr als fünfmal so stark, wie in einer ausbalancierten Gratifikationssituation“, erklärt Dr. Hoffmann. Die Personen fühlen sich ausgebrannt, neigen oft zu Zynismus und weisen eine destruktive Distanzierung gegenüber Kunden auf. Denn besonders häufig ist Burnout im Bereich der Dienstleistungsberufe wiederzufinden.

Nach einer Studie der Arbeiterkammer bewirkt ein Senken der arbeitsbezogenen Ressourcen bei gleichzeitig hohen Stressoren und Anforderungen eine Abnahme der Leistungsfähigkeit und eine Zunahme des Zynismus und der emotionalen Erschöpfung.