Für eine bessere Durchblutung der Beine gilt als erster Tipp Prävention von innen. Daher sollte besonders auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Bei Gemüse fördern etwa Brokkoli, Karotten und Zwiebeln gesunde Glieder, bei Obst vor allem Bananen, Orangen, Trauben und Beeren. Knoblauch und Fenchel senken darüber hinaus den Cholesterinspiegel, während Rote Rüben und Kresse das Kreislaufsystem stimulieren. Auch auf ausreichend Wasser darf nicht vergessen werden.

Um einen zusätzlichen Effekt zu erzielen, können außerdem Tabletten eingenommen werden, die die Elastizität der Venen von innen stärken und schmerzende Glieder lindern, indem sie Schwellungen reduzieren. Hier gibt es auch Produkte, die mit natürlichen Wirkstoffen arbeiten.

Eine gesunde Ernährung zur Kräftigung des Herz- und Kreislaufsystems erzielt aber nur bei ausreichend Bewegung den maximalen Effekt, wobei sich besonders Sportarten wie Schwimmen, Laufen und Radfahren anbieten.

Wenn jedoch nicht ausreichend Zeit für den Gang ins Fitnessstudio bleibt, geben auch Übungen für zwischendurch den Beinen die Aktivität, die sie brauchen. Neben dem Beugen und Strecken von Fußgelenken sowie dem Kreisen oder Drehen nach innen und außen, sollte man auch darauf achten, die Beine nicht durchgehend zu überkreuzen. Damit wird nämlich der Druck in den Venen erhöht und die Durchblutung gesenkt.

Neben einer Gymnastik im Sitzen können auch Kniebeugen oder das Heben der Waden optimal in den Büroalltag eingefügt werden und die Beine beleben.

Auch eine Massage nach der täglichen Dusche oder in der Badewanne wirkt einer Gliederschwere entgegen, die mit einer speziellen Creme noch zusätzlich intensiviert werden kann.

Daneben sorgen auch Wechselduschen mit kaltem und warmen Wasser für gesunde Venen, wobei die Dusche mit kühlem Wasser beendet werden soll. Diese Methode sorgt außerdem für einen rundum Frischekick, der die Müdigkeit nicht nur aus den Beinen, sondern aus dem ganzen Körper treibt.