„Unsere Gesundheit wird von einigen Säulen gestützt. Eine der wesentlichsten ist dabei die Ernährung“, erklärt Univ. Prof. Dr. Anita Rieder, Ernährungsexpertin und Leiterin des Instituts für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Wien.

Univ. Prof. Dr. Anita Rieder
Leiterin des Instituts für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Wien, Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung

„Im Allgemeinen sollten wir uns bewusst machen, dass die Ernährung einen starken Einfluss auf die Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen hat.“ Laut Prof. Rieder sind leicht umsetzbare Leitfäden wie die Ernährungspyramide dabei wichtige Helfer auf dem Weg zur Herz-Kreislauf-freundlichen Ernährung.

Mehr Obst und Gemüse

Ganz wesentlich zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen sind laut der Expertin einige Regeln, die sich auch im Alltag umsetzen lassen. Ganz wesentlich ist dabei unser Obst- und Gemüsekonsum. Fünf Portionen am Tag würden als optimal gelten, da wir mit jeder Portion viele Schutzstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe zu uns nehmen. „Die Beweislage zum positiven Effekt häufigen Obst- und Gemüsekonsums auf die Vorbeugung von koronaren Herzkrankheiten ist eindeutig. Auch beim Schlaganfall und dem stark verbreiteten Bluthochdruck bestehen keine Zweifel, dass gesunde Ernährung als Vorbeugung dieser Krankheiten essentiell ist“, stellt die Ärztin klar. Und die sehr empfehlenswerte mediterrane Ernährung beweist eindeutig, dass gesundes Essen auch richtig gut schmecken kann. 

Weniger Fleisch und Wurst

„Ebenfalls sehr wichtig ist es mir, die zu hohe Natriumzufuhr durch zu viel Salz im Essen zu erwähnen. Die Entwicklung von Bluthochdruck durch zu salzreiche Ernährung ist unumstritten“, so Prof. Rieder. Doch wir nehmen nicht nur zu viel Salz zu uns, sondern auch zu viele gesättigte Fettsäuren in Fleisch und Wurst. Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie wir sie in Olivenöl, Nüssen oder Fisch finden, können uns hingegen helfen, unsere Herz-Kreislaufgesundheit möglichst lange aufrecht zu erhalten und trotzdem gut zu leben.