Durch eine ausgefeilte Mischung von Zuckeraustauschstoffen ist ein Unterschied zu zuckerhaltigem Gebäck nicht feststellbar. Die Besonderheit liegt jedoch darin, dass diese Stoffe kein Ansteigen des Blutzuckerspiegels verursachen und somit für DiabetikerInnen geeignet sind. „Viele an Diabetes erkrankte KundInnen bedanken sich bei uns, dass wir eine große Vielfalt an zuckerfreiem Feingebäck anbieten.

Sie können es genießen, ohne dabei an ihre Krankheit denken zu müssen“, so Geschäftsführer Andreas Coppenrath. Schon vor einigen Jahren begann das Unternehmen mit einer zuckerfreien Linie, die fünf Gebäcke beinhaltet. Um der Nachfrage weiterhin gerecht zu werden, kamen noch zwei weitere Sorten und auch zuckerfreier Spekulatius hinzu. Aktuell hat die Familienbäckerei einen zuckerfreien Butterkeks auf den Markt gebracht, welcher nach und nach in den Märkten zu finden sein wird.

Der Umwelt zu Liebe

„Schon seit vielen Jahren nutzen wir statt des Plastikblisters ein Papierförmchen zum Schutz der Gebäcke. Damit wollen wir Ressourcen sparen und unsere Umwelt schützen“, berichtet der Geschäftsführer. Somit kann der Hersteller schon bei der bei der Verpackung 60 Prozent Plastik einsparen. Außerdem wird kein Klebstoff verwendet, somit ist das Papierförmchen komplett kompostierbar.

Mehrwert für KundInnen

Das geniale und sogenannte Reseal-it ermöglicht es, die Packung so oft wie gewünscht zu öffnen und wieder luftdicht zu verschließen. Garantierte Frische bis zum letzten Biss.

Auch international erfolgreich

Zu Beginn der 70er-Jahre begann das niedersächsische Unternehmen seine Exportaktivitäten auszuweiten. So belieferte die emsländische Bäckerei als erstes Nachbarland Österreich. Kurz darauf folgten weitere Aufträge auch außerhalb der D-A-C-H-Region. So verkauft Coppenrath nunmehr in über 60 Ländern weltweit seine beliebten Feingebäcke.