Volkskrankheiten
Abschalten statt ausbrennen

Abschalten statt ausbrennen

Der stetig steigende Leistungsdruck im Berufsalltag sowie auch im Privatleben bringt Viele an ihre Grenzen.  
Burnout Ich kann nicht mehr

Burnout: Ich kann nicht mehr

Mit der heuer gestarteten EU- weiten Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze - Den Stress managen“  ist das Burnout-Syndrom im öffentlichen Bewusstsein als ernsthafte Erkrankung angekommen.
Angsst rungen blo keine Panik

Angsstörungen: bloß keine Panik

Wer kennt die Fahrt in der Achterbahn der Gefühle nicht? Liebe, Freude, Schmerz, Wut, und Angst bereichern unser Leben und machen es doch manchmal zur Hölle.
Tickende Zeitbombe Volkskrankheiten

Tickende Zeitbombe: Volkskrankheiten

Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen oder Rückenleiden gehören zu den häufigsten Volkskrankheiten in der westlichen Welt.
Seherkrankungen rechtzeitig erkennen

Seherkrankungen rechtzeitig erkennen

Im Alter lässt das Augenlicht oftmals nach. Zu der typischen Eintrübung der Linse kommen Erkrankungen wie der Grüne Star oder die Makuladegeneration.
Lebensmittel Allergie vs Unvertr glichkeit

Lebensmittel: Allergie vs. Unverträglichkeit

Wir besitzen soviel Informationen über unsere Lebensmittel wie noch nie zuvor, ein kurzer Blick auf ein Etikett genügt und sofort wissen wir über sämtliche Inhaltsstoffe Bescheid.
Selbst ndige Blutdruckkontrolle aber wie

Selbständige Blutdruckkontrolle - aber wie?

Unser Blut zirkuliert durch unseren Körper, um Gefäße und Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Dafür pumpt es das Herz unentwegt durch den Körper und übt stoßweise Druck auf die Gefäßwände aus, welche sich für diesen Moment ausdehnen.

Die unterschätzten Spätfolgen

DiabetesÜber die lebensbedrohlichen Folgeerscheinungen spricht OA Univ.-Prof. Dr. Thomas Wascher, Leiter des Fachbereiches Diabetes der WGKK und Past-Präsident der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG).  

Die unterschätzten Spätfolgen

Leben mit Diabetes – (k)eine Kunst!

DiabetesJeder zehnte Erwachsene in Europa hat einen Diabetes mellitus und wenn es so weitergeht, werden es im Jahre 2030 drei von zehn (30 Prozent!) sein.

Leben mit Diabetes – (k)eine Kunst!

Warum Diabetes doof ist, aber kein Drama

DiabetesDirk Stermanns Tochter Hannah Schatz hat seit ihrem 12. Lebensjahr Diabetes. Ein Gespräch über emsig arbeitende Bauchspeicheldrüsen, halbfaschistisches Äpfelschneiden und das Diabetiker-Kryptonit Pizza.

Warum Diabetes doof ist, aber kein Drama

Diabetes Ade – die Lifestyle und Präventionsmesse 2017

DiabetesImmer mehr Menschen erkranken in Österreich an Diabetes, unter den Senioren sind es bereits über 20 Prozent. Doch die Zeiten, als „nur“ ältere Personen mit der lebensgefährlichen Stoffwechselerkrankung konfrontiert wurden, sind vorbei, längst „erwischt“ es auch die Jüngeren.

Diabetes Ade – die Lifestyle und Präventionsmesse 2017

Diabetische Ketoazidose: Der Zuckerstoffwechsel macht Probleme

DiabetesPrim. Dr. Christian Schelkshorn erklärt, an welchen Symptomen Betroffene und deren Umfeld Ketoazidose erkennen und wie sie im Notfall reagieren sollten. 

Diabetische Ketoazidose: Der Zuckerstoffwechsel macht Probleme

Bereits im jungen Alter

Diabetes5 bis 10 Prozent aller Diabetes-PatientInnen weisen einen Typ-1-Diabetes auf. In Österreich sind geschätzte 30.000 Personen von diesem Diabetes-Typ betroffen, davon etwa 3000 Kinder und Jugendliche.

Bereits im jungen Alter